12. August 2018

Spätsommer-Attraktion:
Bilder dreier Ausstellungen

Drei Ausstellungen von Vereinsmitgliedern präsentiert BIDKultur e. V. in diesem Spätsommer, Ausstellungen sehr unterschiedlichen Inhalts:

Der Berliner Filmschaffende Peter Hoffmann zeigt, sozusagen rund um die Uhr, über 100 fotografische Augenblicksarbeiten. Gezeigt werden die Werke in Dauerschleife auf einem Monitor, der im Schaufenster (Eingangsbereich) des Biedenkopfer Kulturfundus platziert ist. Die Präsentation ersetzt die ursprünglich geplante Video-Installation Grenzgang_2012, die wir aus Datenschutzgründen aus dem Programm genommen haben.
Weitere Infos hier.




Wissenschaftliche Fotografie trifft auf plastisch gestaltete Gemälde: 2013 begann die Zusammenarbeit des Geographen Andreas Pflitsch mit der Künstlerin Renate Bonacker.


Inspiriert durch den ständigen Wechsel in der Natur, einerseits unter sachlichem, andererseits unter einem künstlerischen Blickwinkel, entstand damals Erdgezeiten, eine Ausstellung zur Erde und ihrer Entstehung. METAmorph setzt nun diese Arbeit fort und erweitert sie spektakulär - die Ausstellung ist für zwei Wochen im Biedenkopfer Rathaus zu sehen. Weitere Infos hier.


Ebenfalls Fotografie, aber ganz anders, präsentiert die Biedenkopferin (und Wahl-Heidelbergerin) Susanne Ochs. Sie stellt winzige Eisenbahn-Figürchen in und vor tatsächliche Landschaften und Hinter-gründe und gestaltet damit Situationen, die mal elegisch-nachdenklich, mal urkomisch anmuten: Bilder von hoher Leuchtkraft mit einem wirklich extremen Niedlichkeitsfaktor. Heidelzwerg und Biedenköpfchen heißt die Ausstellung die der Frage nachgeht, ob es ein Heimatgefühl auch in der Mehrzahl gibt. Weitere Infos hier.