KUNST im Sommer 2019


14. Juli - 28. August

16 Vernissage - Schartenhof Eckelshausen
GRENZGANG: Über Stock und Stein
Bildcollagen und Zeichnungen zum Grenzgang und zur Stadt

Anlässlich des großen historischen Festes in Biedenkopf, dem Grenzgang, werden in der Galerie im Schartenhof Zeichnungen, Grafik und Illustrationen von Heinz Zürcher ausgestellt.

Aus der Sicht eines europäischen Mitbürgers vermitteln die mit Bleistift, Tusche und Aquarellfarben gezeichneten Bilder Zürchers ein sehr positives Image einer kleinen Stadt, die alle sieben Jahre zu einem pulsierenden Zentrum von geschmückten Fassaden und temperamentvoller Begegnung wird.


Sind es die Menschen, oder ist es die Stadt, ruft der Wald oder ist es der Aufbruch einer Masse, die im großen Eifer drei Tage lang Grenzen abschreitet? Heinz Zürcher ist auf Spurensuche gegangen. Er zeichnet Straßenzüge, Plätze, Häuser und kleine verwunschene Winkel von Biedenkopf. Diese Bilder erzählen von Individualität und Stolz dieser Kleinstadt. Hat sie doch sehr hübsche Gruppierungen von historischen Häusern, die den Schlossberg umsäumen und den Marktplatz schmücken.

Die Skizzen erzählen von den Menschen, die sich auf den Weg machen – Kinder, Familien, Wanderer, Reiter, Läufer und viele mehr. Von der Schönheit der Landschaft dieser Region, der Wald und der ausladende Baumbestand am Rande der Wege, am Fluss und auf den Auen.

Die Arbeiten des Schweizer Grafikers und Designers Heinz Zürcher stimmen auf das Fest vom 15 bis 17. August ein, sind repräsentativ für diese kleine Stadt und eine wunderbare Erinnerung für all diejenigen, die nur alle sieben Jahre aus der ganzen Welt in ihre ehemalige Heimat zurückkehren, um an den märchenhaften Festlichkeiten teilzunehmen.

Besucher dürfen sich auf Piktogramme freuen, die beispielsweise Mohr und Wettläufer, Reiter und Männerführer, Burschen und Mädchen farbenfroh, typvoll und fröhlich zeigen. Der Entwurf zu einem Grenzgangskartenspiel mit Mohr als „König“ und dem Wettläufer als „Bube“ dürfte zu den außergewöhnlichen Exponaten gehören. Das Grenzgangskartenspiel ist auch in einer limitierten Auflage produziert worden und im Schartenhof erhältlich.

Während der Ausstellung sind neben einem originellen Grenzgangs Geschenkpapier und Spiel auch handwerkliche Produkte aus Textil und Keramik aus der Region zu sehen.

Heinz Zürcher, geboren 1946 in Reitnau/Schweiz. Nach dem Besuch des Institut catholique de jeune gens Neuchâtel absolvierte er ein Studium für Grafik und Design an der Kunstgewerbeschule bei Jaques Plancherel in Luzern, arbeitete nach dem Examen bei Bruno Oldani-Design in Oslo/Norwegen, entwickelte Produktdesign und Wanderausstellungen für das Norsk Design Centrum für ganz Skandinavien.Von dort wechselte er zum Creativ-Team von Nestlé in Vevey (Schweiz). Reizvolle Bühnenbilder für Kulturmagazine des Schweizer Fernsehens verpflichteten ihn zunehmend den elektronischen Medien. Er gewann den 1. Preis des Design-Wettbewerbs von Euroradio Genf. Die Zusammenarbeit mit Otl Aicher war maßgebend für seine weitere gestalterische Entwicklung.

Heinz Zürcher war als Grafik-Designer beim ZDF tätig, lernte dort seine künftige Frau Katharina Gottfried, ebenfalls Grafikerin und Fotografin, kennen. So fand er die Verbindung zum hessischen Hinterland, welches neben dem Wallis zu seiner zweiten Heimat wurde. Heinz Zürcher gestaltet seit 1997 das Bühnenbild des Marionettentheaters Schartenhof.
Der Eintritt ist frei.
Gruppenbesuche über 10 Personen bitte telefonisch anmelden.
Dienstag bis Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr im Schartenhof Biedenkopf-Eckelshausen.
Weitere Informationen sind per Email oder unter der Telefonnummer 0 64 61/ 75 1 65 erhältlich. 




noch bis 1. September

Termine nach Absprache - Lahn Hotel Biedenkopf
AUSSTELLUNG ZUM GRENZGANG: Biedenköpfchen



Nach der Ausstellung Heidelzwerg und Biedenköpfchen – was ist der Plural von Heimat, die im September 2018 im Kulturfundus Biedenkopf gezeigt wurde, müssen die Biedenköpfchen 2019 nun ohne die Heidelzwerge auskommen: Im Grenzgangsjahr gibt es die Heimat nicht im Plural, sondern nur im Singular! Die Miniaturfiguren-Fotografien von Susanne Ochs – natürlich auch zum Thema Grenzgang – sind noch einmal von Mai bis September 2019 im Biedenkopfer Lahn Hotel zu sehen.

Lahn Hotel, Mühlweg 23, 35216 Biedenkopf
Besuch nach Absprache
Eintritt frei 




noch bis 31. Oktober

Termine nach Absprache - Schenckbarsches Haus Museum
SONDERAUSSTELLUNG: In Leid und Not 



Das Ikonenmuseum im Schenkbarschen Haus zeigt dieses Jahr in seiner Sonderausstellung Ikonen der Muttergottes Helferin aller Leidenden und andere Ikonen, die Maria als Fürbitterin in Krankheit und Nöten zeigen.

Termine sind per Mail zu erfragen oder unter 06461/89180
Eintritt frei 




Sonntag, 18. August

Termine nach Absprache - Schenckbarsches Haus Museum
IKONISCH: Tod und Teufel


Zum Museumssonntag des Landkreises Marburg-Biedenkopf zum Thema Tod und Teufel am 18. August (der leider exakt mit dem Grenzgangssonntag in Biedenkopf zusammenfällt) zeigt das Ikonenmuseum im Schenkbarschen Haus eine kleine Ausstellung mit Ikonen, die den Teufel zeigen - oder eben auch nicht und Texteillustrationen zur Bibel, die den Umgang mit der Hölle thematisieren.

Unter anderem wird in dieser Museumssonntagausstellung auch eine 22 Meter lange Apokalypserolle gezeigt, aus der Christoph Kaiser am 5. April zum Abschluss seiner Bibellesungsreihe die Offenbarung des Johannes in der Hospitalkirche Biedenkopf vollständig vorgelesen wurde. Gezeigt werden alle 42 Illustrationen der Rolle.


Bitte beachten Sie, dass an diesem Tag Biedenkopf schwer per Auto zu erreichen sein wird.

Eintritt frei