KUNST im Sommer/Herbst 2018

... noch bis 31. Juli

Lahn-Hotel Biedenkopf
1. Mai bis 31. Juli
AUSSTELLUNG: Erde in Wandlung


Das Biedenkopfer Lahn-Hotel hat sich auf die Fahnen geschrieben, Gästen nicht nur schöne Unterkünfte, sondern auch ein schönes Umfeld zu bieten. Daher bemühet sich Betreiberin Katja Milchsack immer wieder um heimische Künstler, mit deren Werken sie Flure und Rezeption des Hauses schmückt. Zeigte im vergangenen Jahr Susanne Ochs dort noch ihre Winzigwasserwelten, so kann der Besucher ab jetzt bis in den Sommer hinein Bilder von Renate Bonacker und fotografische Arbeiten von Andreas Pflitsch bewundern.  
Meta-Morph ist der Titel der kombinierten Ausstellung, die einen Vorgeschmack auf Größeres bietet: Zum 20. August werden Bonacker und Pflitsch die Werkschau erweitern und dann, unterstützt durch Kunstwerke von Dirk Steinhöfel und Gundel Matinek, im städtischen Rathaus ausstellen (mehr dazu hier).


Eintritt frei
Lahn-Hotel Biedenkopf, Mühlweg 23




Samstag, 11. August
bis 25. August

Schaufensterausstellung - Kulturfundus am Marktplatz
täglich rund um die Uhr 
HOFFMANNS BEBILDERUNGEN: Fotoarbeiten, 24/7

Geplant hatte  der Filmemacher Peter Hoffmann, zusammen mit BIDKultur ab dem 11. August einen 11-minütigen Film vom Grenzgang 2012 zu zeigen, im Schaufenster des Kulturfundus am Biedenkopfer Marktplatz. Wegen der neuen Datenschutzgrundverordung hat Hoffmann seinen Film, in Absprache mit  BIDKultur, nun  zurückgezogen. Von ca. 800 gezeigten Grenzgängern, die auf unterschiedliche Art und Weise den steilen Hang am zweiten Grenzgangstag in Eckelshausen meistern, ist vielleicht nicht jede oder jeder der gezeigten Protagonisten einverstanden.


Um einer eventuellen Klage vorzubeugen, zeigt Hoffmann daher nun ab Samstag, 11. August zwei Wochen lang rund um die Uhr Ausschnitte seines fotografischen Schaffens. Die  Arbeiten sind dem Augenblick gewidmet. Ganz im Sinne Friedrich Schillers

Aus den Wolken muss es fallen,
Aus der Götter Schoß das Glück,
Und der mächtigste von allen
Herrschern ist der Augenblick.

Im Gegensatz zu den Filmarbeiten inszeniert Peter Hoffmann die Fotografien nicht sondern fängt  Beiläufiges ein. "Ich liebe das Leben und das Leben liebt mich", lautet seine Devise, die ihm zuspielt, was er gerade benötigt. Die Momentaufnahmen zeigen Landschaften und Skurriles, Portraits und Architektur. Auch Details, die von Passanten oder Spaziergängern leicht übersehen werden, stellt er in den Fokus. Oft aus ungewohnter Perspektive: Die Motive werfen beim Betrachter häufig Fragen auf oder wirken irritierend. Das ist so von Hoffmann gewollt. Das Bild wird vom Betrachter genauso gemacht wie vom 'Künstler' lässt uns Hoffmann wissen: "Die Dinge sind sind nicht irgendwie. Sie sind so, wie wir sie interpretieren.“

Der gebürtige Berliner wirkt seit 1974 an Fernseh- und Kinofilmen mit,  u.a. mit Rainer Werner Fassbinder, Volker Schlöndorff, Aki und Mika Kaurismäki, Dominik Graf u.v.m. 1987 Gastprofessur an der Filmhochschule in Yaunde, Kamerun. Seit 1999 gehört er  zum festen Team des Atelier MC, Berlin. Diverse Ausstellungsprojekte in Europa und den USA wurden von ihm mit konzipiert und realisiert.  Ehrenamtlich engagiert sich Hoffmann seit vielen Jahren im renommierten Berliner Kunstverein Verein für Vollbeschäftigung und  Erforschung des Unbemerkten e.V., der bereits in den 80iger Jahren durch seine innovativen Ausstellungen in der Kunstszene Berlins und später überregional an Bedeutung gewann.

Durch seine langjährige Beziehung zur  gebürtigen Biedenkopfer Künstlerin Ursula Cyriax, mit der er in Berlin lebt, kommt er nach Biedenkopf und realisiert mit ihr zusammen Skulpturen, Projekte Biedenkopf, 2011. Einige der gemeinsam realisierten Skulpturen, wie Biedenkopf International (34 Skier auf der Verkehrsinsel in Ludwigshütte), Stufen ( Hermann Hesses Gedicht auf der Gangtreppe in Biedenkopf) sowie Rolling Stones 2.0 (ebenfalls in Biedenkopf, Freiherr-vom-Stein-Straße/Ecke Hospitalstraße) sind noch zu sehen. Im Herbst 2017 zeigte er erstmals In Biedenkopf eine Filmarbeit, die Dokumention  des vom Land Hessen ausgezeichneten Projektes RespektVOLLRespekt, welches in enger Zusammenarbeit mit Ursula Cyriax und BIDKultur e.V. entstand.




ab 20. August

täglich geöffnet - Rathaus Biedenkopf 
FLIESSENDES GESTEIN: METAmorph

2013 begann die Zusammenarbeit von Andreas Pflitsch und Renate Bonacker. Inspiriert durch den ständigen Wechsel in der Natur, einerseits unter sachlichem, andererseits unter einem künstlerischen Blickwinkel, entstand ERDGEZEITEN, eine Ausstellung zur Erde und ihrer Entstehung.


Fünf Jahre später folgt nun mit METAmorph eine Ausstellung, bei der Transformation und die Betrachtung verlaufender Strukturen im Vordergrund stehen. Die Schnittmenge aus Fotografie und handwerklicher Kunst wird durch die Einbindung digitaler Arbeiten von Dirk Steinhöfel sowie traditionell gefertigter Keramik von Gundel Martinek ergänzt: Etwas Neues entsteht.


Rathaus Biedenkopf (zu den regulären Öffnungszeiten)
Eintritt frei




... bis in den Herbst

Buchhandlung Stephani Biedenkopf
VENEDIG: Mehr als Glas und Brücken

In der Galerie der Buchhandlung Stephani kann man über den gesamten Sommer hinweg eine kleine Fotoausstellung besichtigen. Gezeigt werden Venezianische Impressionen und Köpfe bekannter und unbekannter Menschen; fotografiert hat sie Schauspieler und Autor Günther Jahn, kein unbekannter Kopf in der Hinterländer Kulturszene.

Im Frühjahr 2018 besuchte der Autor und Schauspieler Venedig, diese seltsam spannende alte Stadt, die weltberühmt ist, ins Wasser hinein gebaut und nur etwa 75.ooo Einwohner zählt, jährlich aber von Millionen Touristen heimgesucht wird. Jahn nahm sich Zeit, blieb 10 Tage dort und begab sich auf die Suchte nach Stellen in dieser Wasserstadt, die vom Tourismus noch weitgehend verschont sind. Es gibt sie, diese Stellen, Günther Jahn fand sie und hat versucht, sie fotografisch festzuhalten.

Buchladen Stephani, Empore
Eintritt frei
Mo. - Fr. 9.30 - 18.30 Uhr (Sa. 9 - 3 Uhr)




Sonntag, 2. September
15 Uhr (Vernissage) - Ausstellung bis 23. September

Kulturfundus Biedenkopf, Am Markt 15
Heidelzwerg und Biedenköpfchen: 
Was ist der Plural von Heimat?


Die Darsteller dieser Fotoausstellung – Porträt-Modelle im wahrsten Sinne des Wortes – sind nur etwa zwei Zentimeter klein, spielen aber trotzdem die größte Rolle in den Miniatur-Stillleben von Susanne Ochs. Beleuchtungstechniker (Bild oben) und Seit Kindertagen (unten links) sind zwei von rund 80 Fotografien eines Langzeitprojekts, das bereits zwei Mal in Heidelberg zu sehen war und im September 2018 in Teilen in Biedenkopf gezeigt wird.

Seit vielen Jahren setzt die Heidelberger Biedenköpferin Eisenbahnfiguren im Maßstab 1:87 fotografisch in Szene, sowohl in künstlich erschaffenen Welten als auch in realer Umgebung. Eine der dabei entstandenen Serien ist eine Gegenüberstellung zweier Städte: Heidelzwerg und Biedenköpfchen mit Bildern aus Heidelberg und Biedenkopf. Der augenzwinkernde „Städtevergleich“ in Form von 25 Bildpaaren wird bis zum 23. September ausgestellt.

Die Vernissage findet am 2. September 2018 um 15 Uhr statt. 
Öffnungszeiten: Mo., Do., Sa.: 17 – 20 Uhr; Fr.: 10 – 13 Uhr; So.: 15 – 18 Uhr 
Der Eintritt ist frei




Samstag, 29. & Sonntag, 30. September 

Wallauer Kirche und Galerie Bonacker, Auf der Spitze
FARBVERLÄUFE: Wallauer Colorit löst sich auf

Von Renate Bonacker erreicht uns eine nur kurze, traurig machende Meldung: "Am 29.-30. September findet vom Wallauer Colorit die letzte Gemeinschaftsausstellung in der Kirche und dem  Bonhoeffer Haus (Gemeindezentrum) statt. Die Teilnehmer sind: Wolfgang Achenbach,Renate  Bonacker, Gertrud Durlas, Christopf Kaiser, Dr. André Manecke, Ulrich Menn und Walter Stark. Danach wird sich die Künstlervereinigung nach fast 15 Jahren auflösen."

André Manecke - Feld in der Sonne

Alle Künstler wurden auch durch Einzelausstellungen bekannt. Aber wer das gesammelte positive künstlerische Gewicht, die Vielzahl der Stile und Sujets der Gruppe spüren möchte, sollte sich diese große Gelegenheit nicht entgehen lassen und den Wallauern einen letzten Besuch abstatten.

Eintritt frei
Samstag von 15 bis 19 Uhr
Sonntag von 11 bis 17 Uhr




Montag, 5. bis Freitag, 30. November 

Bitte beachten: Bestätigung der Termine seitens der Stadt steht noch aus!

Rathaus Biedenkopf
FOTOMONTAGEN: New Fakes and Old Lies

Der Engelbacher Künstler Arpan zeigt neue Arbeiten.

Rathaus Biedenkopf (zu den regulären Öffnungszeiten)
Eintritt frei




Samstag, 17. & Sonntag, 18. November 

Bürgerhaus Biedenkopf
40 JAHRE KUNSTFREUNDE BIEDENKOPF: Kunstmarkt

Haben Sie ein schönes  kreatives Hobby oder ein entsprechendes Talent, das Sie gerne ausbauen und mit dem sie in einer Gemeinschaft mitwirken möchten? Über neue Mitglieder würde sich die Kunstfreunde Biedenkopf e. V. sehr freuen! Der Verein bietet kreatives Gestalten in verschiedenen Techniken an. Ausstellungen der künstlerischen Werke – wie sie in Biedenkopf alljährlich im November angeboten werden – sollen dazu dienen, der interessierten Öffentlichkeit Einblicke in die Vielfalt der künstlerischen Tätigkeiten zu geben.

Eintritt 2 €
Samstag von 13 bis 17.30 Uhr
Sonntag von 11 bis 17.30 Uhr