TEXT im Winter 2018/19

Freitag, 12. Oktober

19 Uhr - Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf
TRACHTEN-EINTRACHT: Einladung zur Diskussion

Im Rahmen der diesjährigen Herbstabende im Schloss Biedenkopf lädt Christoph Kaiser ein zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion über zwei von ihm verfasste Trachtenbücher. Seine beiden Werke Tracht als veränderliche Kleidung und Bauerntracht in Wandel und Beharrung sind unter Trachteninteressierten sehr unterschiedlich aufgenommen worden. Die Herangehensweise, nicht in erster Linie ältere Literatur zu zitieren sondern originale Bilddokumente und Augenzeugenberichte auszuwerten, und die damit verbundenen anderen Schlüsse, als sie bisher im Allgemeinen gezogen wurden, haben bei manchen Angehörigen von Trachtenvereinen und anderen Trachteninteressierten Unwillen und Widerspruch hervorgerufen, der aber nie öffentlich geäußert werden konnte, sondern eher unter der Hand mitgeteilt wurde.

Mit dieser Veranstaltung bietet der Autor jetzt explizit die Möglichkeit, offen Kritik zu üben, Fragen zu stellen und die in den Büchern erhobenen Behauptungen zu diskutieren. Christoph Kaiser wird zuerst noch einmal wie bereits bei früheren Vorträgen seine Thesen vorstellen und seinen Weg zur Beurteilung der bisherigen Literatur darstellen. Danach ist eine offene Diskussion ausdrücklich erwünscht und soll den eigentlichen Teil der Veranstaltung ausmachen. Eingeladen sind alle Fachpersonen aber auch interessierte Laien, Angehörige von Trachtengruppen und Angehörige der letzten Trachtenträgerinnen und alle Anderen, denen die Tracht am Herzen liegt.

Eintritt frei




Dienstag, 16. Oktober

19 Uhr - Rathaussaal, Biedenkopf
AUTORENLESUNG: Stephan Thome mit neuem Buch


Erfolgsautor Stephan Thome hat ein neues Buch geschrieben (das prompt für den Deutschen Buchpreis 2018 nominiert wurde) und kommt damit, treue Seele, ins heimatliche Biedenkopf. Verlagsvorschauen sind immer vollmundig - das müssen sie auch sein, schließlich sollen sie Lust auf mehr machen und zum Kaufen und Lesen des Buchs animieren. Jene zum Gott der Barbaren macht da keine Ausnahme und erfüllt ihren Zweck ganz hervorragend:

China, Mitte des 19. Jahrhunderts. Eine christliche Aufstandsbewegung überzieht das Kaiserreich mit Terror und Zerstörung. Ein junger deutscher Missionar, der bei der Modernisierung des riesigen Reiches helfen will, reist voller Idealismus nach Nanking, um sich ein Bild von der Rebellion zu machen. Dabei gerät er zwischen die Fronten eines Krieges, in dem er am Ende alles zu verlieren droht, was ihm wichtig ist. An den Brennpunkten des Konflikts – in Hongkong, Shanghai, Peking – begegnen wir einem Ensemble so zerrissener wie faszinierender Persönlichkeiten: darunter der britische Sonderbotschafter, der seine inneren Abgründe erst erkennt, als er ihnen nicht mehr entgehen kann, und ein zum Kriegsherrn berufener chinesischer Gelehrter, der so mächtig wird, dass selbst der Kaiser ihn fürchten muss.

In seinem packenden neuen Buch erzählt Stephan Thome eine Vorgeschichte unserer krisengeschüttelten Gegenwart. Angeführt von einem christlichen Konvertiten, der sich für Gottes zweiten Sohn hält, errichten Rebellen in China einen Gottesstaat, der in verstörender Weise auf die Terrorbewegungen unserer Zeit vorausdeutet. Ein großer und weitblickender Roman über religiösen Fanatismus, über unsere Verführbarkeit und den Verlust an Orientierung in einer sich radikal verändernden Welt.

Update: Anders als noch im aktuellen Flyer angegeben, findet die Lesung im Biedenkopfer Rathaussaal statt. 

Eintritt: 10 € 
Vorverkauf: Tourist Info, Hainstraße 63, fon 06461 - 950 10
und Buchhandlung Stephanie, Hainstraße 47, fon 06461 - 21 88




Dienstag, 23. Oktober

19 Uhr - Rathaussaal, Biedenkopf
AUTORENLESUNG: Wladimir Kaminer fährt kreuz


Wladimir Kaminer, Autor von Russendisko und Militärmusik kommt nach Biedenkopf - nach Stephan Thome ein weiteres literarisches Schwergewicht - mit Kreuzfahrern im Reisegepäck.

Ein Kreuzfahrtschiff ist eine ganz eigene Welt. Der Reisende betritt eine schwimmende Oase des Glücks mit Bar, Tanzabenden und dem reibungslosen Übergang von einer Mahlzeit in die nächste. Und natürlich mit jeder Menge neuer Bekanntschaften. Aber auch an Land gibt es viel zu entdecken: von Putin-Schokolade in St. Petersburg, über falsche Götter auf der Akropolis bis zu verrückten karibischen Taxifahrern.

Eintritt: 10 € 
Vorverkauf: Tourist Info, Hainstraße 63, fon 06461 - 950 10
und Buchhandlung Stephanie, Hainstraße 47, fon 06461 - 21 88




Donnerstag, 25. Oktober

19 Uhr - Buchhandlung Stephani, Biedenkopf
LYRIK-LESUNG: 20 Gedichte


Mit seinen Auftritten gewann er nasskalten Herbstabenden Wärme ab und dunklen Winterabenden eine gute Portion Helligkeit: Über mehrere Jahre hinweg war der Schauspieler und Vortragskünstler Wilhelm Wünnenberg immer zuverlässig dann zur Stelle, sobald die Tage kürzer wurden. Und immer kam er mit den – jeweils in der Buchhandlung Stephani gehaltenen – Biedenkopfer Lyriklesungen im Gepäck.

Mal widmete er sich einzelnen Autoren wie Kurt Tucholsky oder Heinz Ehrhardt, dann brillierte er (dies wegen des großen Erfolges gleich zweimal) mit Interpretationen beliebter, aber auch weniger bekannter Balladen. Manchmal nahm er, wie mit den Gedichten des Expressionismus, eine ganze Gattung ins Visier, dann wieder warf er ein Schlaglicht auf dichtende Frauen in der Romantik. Und nie war es nur das Gedicht, der Text, die Wünnenberg präsentierte; stets stellte er die dargebotenen Werke in deren zeitgeschichtlichen Kontext, immer erfuhren seine begeisterten Zuhörer Wissenswertes und Launiges zum Leben der Dichterinnen und Dichter.




Dann, im Januar dieses Jahres, war unerwartet Schluss. Er spüre das Alter, verkündete Wünnenberg, die langen Autofahrten zu den Veranstaltungen durch nassschwarze Nächte beanspruchten ein hohes Maß an Konzentration, und sicherlich hat er Recht: Mit achtzig Jahren muss man nicht mehr auf Welttournee gehen, so sehr die Fans das Ausbleiben des Künstlers auch bedauern. Aber einen würdigen und dankbaren Abschied wollen sie ihm doch gerne noch bereiten. Weshalb BIDKultur e. V. und Stephani (mit pochenden Herzen) sich entschlossen, Wilhelm Wünnenberg zu einem offiziell letzten Lyrikabend nach Biedenkopf einzuladen.

Und Wünnenberg nahm an: Zwanzig seiner Lieblingsgedichte wird er vortragen, um im Anschluss daran in einem von BIDKultur moderierten Gespräch ein wenig zu plaudern: Über die Schauspielerei, über seinen Hang zur Lyrik, über Lieblingsdichter und Geht-gar-nicht-Dichter, und nicht zuletzt ein wenig über sich selbst und sein Künstlerleben.

Der Eintritt zum Lyrikabend kostet 5 Euro, Zuschauer und Zuhörer erwartet ein kleiner Sektempfang. Da das Platz- und damit Kartenkontingent begrenzt ist, bitten die Veranstalter um Voranmeldung bei der Buchhandlung Stephani.

Eintritt 5 €
Ticketreservierung: Buchhandlung Stephani, Biedenkopf




Dienstag, 30. Oktober

19 Uhr - KulturFundus, Marktplatz 15, Biedenkopf
AUTORENLESUNG: Modische Legende


"Ich mache keine Mode. Ich bin die Mode": Das Zitat stammt von Coco Chanel, der berühmten Modezarin. Michelle Marly porträtiert sie in ihrem neuesten Roman, der sich langsam, aber stetig unzählige Leserherzen eroberte.

Paris, 1919: Coco Chanel ist es gelungen, ein erfolgreiches Modeunternehmen aufzubauen. Doch als ihr Geliebter Boy Capel bei einem Unfall stirbt, ist sie vor Trauer wie gelähmt. Erst der Plan, ihrer Liebe zu ihm mit einem Parfüm zu gedenken, verleiht ihr neue Tatkraft. Auf ihrer Suche danach begegnet sie dem charismatischen Dimitri Romanow. Mit ihm an ihrer Seite reist Coco nach Südfrankreich und kommt schon bald dem Duft der Liebe auf die Spur.

Eintritt: 10 € 
Vorverkauf: Tourist Info, Hainstraße 63, fon 06461 - 950 10
und Buchhandlung Stephanie, Hainstraße 47, fon 06461 - 21 88




Freitag, 1. Februar 2019

19.30 Uhr - Bürgerhaus Breidenbach
DIAVORTRAG: Mit dem Fahrrad nach China


Mit dem Fahrrad von Deutschland über die Seidenstraße nach China: 14.000 km, 12 Länder, 8 Zeitzonen und unendliche Höhenmeter. Ein großes Abenteuer und eine spannende Entdeckungsreise von Frankfurt bis Hongkong!


Der 56-jährige Hofheimer Roger Michel erfüllte sich in 2017 einen lang gehegten Traum: Von April bis Oktober war er unterwegs mit dem Fahrrad von Hofheim nach China. Die Reise führte ihn über Osteuropa, dann an der Seidenstraße entlang durch die Türkei, den Iran, Turkmenistan, Usbekistan, über die Pässe des zweithöchsten Gebirges der Welt, des Pamir, durch Tadschikistan und Kirgisistan schließlich nach China mit dem Ziel Hongkong. Ein großes Abenteuer mit 14 000 Kilometer, 13 Ländern, acht Zeitzonen und jeder Menge Höhenmeter.

Jeder Tag eine Wundertüte!


Mehr als ein Jahr dauerte die Planung inklusive der Überzeugungsarbeit, die bei seinem Arbeitgeber zu leisten war. Roger Michel radelte nicht nur für sich, sondern hatte eine Spendenaktion für drei gemeinnützige Organisationen ins Leben gerufen. Über 13.000 Euro kamen bisher so zusammen.

Viele interessante Kurzgeschichten, tolle Aufnahmen sowie die Mitschnitte diverser Radio-Interviews mit dem gebürtigen Wiesenbacher kann man hier nachlesen, sich ansehen und anhören. Oder man kommt ins Breidenbacher Bürgerhaus, in das BIDKultur und die Breidenbacher Fördergemeinschaft Kultur zum großen Diavortrag mit Roger Michel herzlich einladen!
Eintritt gegen Spende