TRADITION im Sommer/Herbst 2018

aktuell

Schenckbarsches Haus Museum Biedenkopf
AUSSTELLUNGEN - Ikonen und Schreibgeräte

Das Ikonenmuseum im Schenkbarschen Haus Museum Biedenkopf ist schon ab Ostern wieder zu besichtigen (nach Terminabsprache unter mail@kaiser-kalligraphie oder 06461/89180). Zu Pfingsten wird umgruppiert, dann werden in einer Sonderausstellung Ikonen aus orthodoxen Ländern außerhalb Russlands gezeigt. Vielen Menschen im Westen fällt bei dem Begriff "orthodox" sofort "russisch-orthodox" ein. Die diesjährige Ausstellung richtet deshalb das Augenmerk besonders auf Ikonen aus Griechenland, dem Balkan, Äthiopien und den kleinen Nachbarn Russlands.


Eine zweite Sonderausstellung im Schenkbarschen Haus Museum zeigt Bücher und Schreibmaterialien aus aller Welt. Worte und Schrift wurden in den verschiedenen Zeiten und Kulturen ganz unterschiedlich konserviert und für nachkommende Generationen gesichert. Ob auf Palmblättern oder Stein, Leder oder Pergament, ob mit Pinseln geschrieben oder eingeritzt: Um Worte und Gedanken zu sichern und weiterzugeben wurden die unterschiedlichsten Methoden erfunden, die von der hohen Wertschätzung der Menschen für heilige und andere Texte zeugen. Die Ausstellung zeigt Handschriften und Schreibwerkzeuge verschiedener Kulturen Europas, Afrikas und Asiens.

Schenckbarsches Haus, Bei der Kirche 8, 35216 Biedenkopf
Die Austellungen können nach Terminabsprache unter mail@kaiser-kalligraphie oder 06461/89180 besichtigt werden. Der Eintritt ist wie bei allen Veranstaltungen im Schenkbarschen Haus Museum frei.




noch bis 3. Oktober

17 Uhr - Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG - Kindheit im Hinterland
Ausstellung vom 21. Juni bis 3. Oktober


In der Sonderaustellung werden vorrangig Spiele, Spielzeuge und Bücher präsentiert, die früher in der Kindheit eine Bedeutung hatten. Zu sehen ist unter anderem von den Eltern selbst gefertigtes oder gekauftes Spielzeug, mit dem die Kinder das Erwachsenenleben „üben“ konnten. Mädchen sollten auf ihre Rolle als Ehefrau, Hausfrau und Mutter vorbereitet werden und bekamen daher Puppen, Puppenhäuser und Geschirr geschenkt.

Kriegsspielzeuge, strategisches und technisches Spielzeug bereiteten die Jungen auf ihre Rolle in der Gesellschaft vor. Bücher für Kinder hatten vorrangig die Aufgabe, sie mit mahnenden Worten auf Verfehlungen hinzuweisen bzw. sie hiervor zu bewahren. Ergänzt wird die Ausstellung durch Berichte aus der Kindheit von damals. Sie zeigt nicht nur Exponate des Hinterlandmuseums, sondern auch Leihgaben aus der Bevölkerung.

Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf, Zum Landgrafenschloss 1, 35216 Biedenkopf




Freitag, 12. Oktober

19 Uhr - Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf
TRACHTEN-EINTRACHT: Einladung zur Diskussion

Im Rahmen der diesjährigen Herbstabende im Schloss Biedenkopf lädt Christoph Kaiser ein zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion über zwei von ihm verfasste Trachtenbücher. Seine beiden Werke Tracht als veränderliche Kleidung und Bauerntracht in Wandel und Beharrung sind unter Trachteninteressierten sehr unterschiedlich aufgenommen worden. Die Herangehensweise, nicht in erster Linie ältere Literatur zu zitieren sondern originale Bilddokumente und Augenzeugenberichte auszuwerten, und die damit verbundenen anderen Schlüsse, als sie bisher im Allgemeinen gezogen wurden, haben bei manchen Angehörigen von Trachtenvereinen und anderen Trachteninteressierten Unwillen und Widerspruch hervorgerufen, der aber nie öffentlich geäußert werden konnte, sondern eher unter der Hand mitgeteilt wurde.

Mit dieser Veranstaltung bietet der Autor jetzt explizit die Möglichkeit, offen Kritik zu üben, Fragen zu stellen und die in den Büchern erhobenen Behauptungen zu diskutieren. Christoph Kaiser wird zuerst noch einmal wie bereits bei früheren Vorträgen seine Thesen vorstellen und seinen Weg zur Beurteilung der bisherigen Literatur darstellen. Danach ist eine offene Diskussion ausdrücklich erwünscht und soll den eigentlichen Teil der Veranstaltung ausmachen. Eingeladen sind alle Fachpersonen aber auch interessierte Laien, Angehörige von Trachtengruppen und Angehörige der letzten Trachtenträgerinnen und alle Anderen, denen die Tracht am Herzen liegt.

Eintritt frei




Freitag, 26. Oktober

19 Uhr - Hinterlandmuseum Schloss Biedenkopf
VORTRAG: Die Burgenlandschaft des Hinterlands

Auf den ersten Blick wird man das Hessische Hinterland sicherlich nicht zu den klassischen Burgenlandschaften zählen und der Vergleich mit dem Burgenreichtum im Welterbegebiet Oberes Mittelrheintal oder dem pfälzisch-elsässischen Grenzraum führt eher zu Irritationen. Ungeachtet dessen zeichnet sich die Region zwischen den Städten Wetzlar und Gießen in Süden und dem Edersee im Norden durch eine beeindruckende Dichte an mittelalterlichen Wehr- und Wohnbauten aus.
Die wechselvolle Geschichte der Burgen, Schlösser und Adelssitze wurde jüngst in einer Veröffentlichung vorgestellt. Entdecken Sie gemeinsam mit dem Referenten eine eindrucks-volle, geschichtsträchtige Landschaft, die neben zahlreichen wenig bekannten, längst untergegangenen Adelssitzen auch burgenkundlich herausragende Objekte aufweist. 

Referent Dr. Jens Friedhoff (Leiter des Stadtarchivs Hachenburg und Mitarbeiter des Europäischen Burgeninstitut Schloss Philippsburg in Braubach) ist Verfasser des Burgenbuchs Burgen, Schlösser und Adelssitze im Hessischen Hinterland.

Eintritt frei